Mal leicht, mal schwer, aber garantiert immer NAKED!

Naked Cakes - die Trendtorten!

Rotwein-Orangen-Naked-Cake mit Grand Marnier (enthält Alkohol)

Rotwein-Orangen-Naked-Cake mit Grand Marnier (enthält Alkohol)

Wunderschön anzusehen und richtig lecker! Der Rotwein-Orangen-Naked-Cake ist kaum süß, mit viel dunkler Herren-Schokoladen zubereitet und enthält einen kräftigen Schuss Sprit: Die ideale Herren-Geburtstagstorte!

Zutaten:

Schokoladenteig

  • 350g braunen Rohrzucker
  • 350g weiche Butter
  • 6 Eier
  • 350g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 60g Kakaopulver, ungesüßt
  • 150g dunkle Herrenschokolade, geschmolzen
  • 3 EL Frischkäse
  • 1,5 Liter Wein in eingekochter Form (Dornfelder trocken)

Rotweincreme:

  • 370ml Rotwein, eingekost
  • 4 El Rotwein pur
  • 150g Mascarpone
  • 50g Frischkäse
  • 15g Puderzucker
  • San apart

Schokoladenschicht

  • 300g Herrenschokolade

Orangen-Grand-Marnier-Creme

  • 2 EL Grand Marnie
  • 100g Mascarpone
  • 50g Frischkäse
  • 60ml Orangensaft frisch gepresst
  • Zesten einer Orange
  • Vanilleextrakt
  • 15g Puderzucker
  • San Apart

Material

  • Handrührer/Küchenmaschine
  • Topf und wenn möglich Mikrowelle
  • Teigschaber
  • Spritzbeutel und Tülle
  • Schneebesen
  • 4 oder 1 Form/en a 16cm

 

Vorbereitungen

Die wunderschöne Farbe der Creme des Rotwein-Orangen-Naked-Cakes stammt vom Rotwein. Die Farbe ist jedoch nur so intensiv, da ich für die Creme etwa 1 Liter Rotwein auf 3 EL runter eingekocht habe. Würde man den Rotwein so wie er ist verwenden, würde die Creme niemals diese Farbe erhalten und viel zu flüssig werden. Deshalb habe ich für die Creme, sowie für den Teig, Rotwein eingekocht. Für die gesamte Torte brauchte ich 2 1/2 Flaschen Rotwein. Wenn du jetzt denkst, du liegst nach einem Stück Kuchen unter dem Tisch, kann ich dich beruhigen: Durch das lange Kochen verliert der Wein seinen Alkohol!
Auch die Zesten für die Orangencreme kann man gut schon vorher fertig machen. Spüle die Orange heiß ab und bearbeite sie dann mit dem Zesteur. Packe die Zesten am besten fest eingewickelt in Frischhaltefolie in den Kühlschrank, bis du sie brauchst. So bleiben Sie schön feucht und fruchtig.

Teig

Nun kannst du mit dem Teig beginnen: Fülle dafür den Zucker und die weiche Butter in eine Rührschüssel oder in deine Küchenmaschine. Verrühre die Butter und den Zucker auf hoher Stufe solange, bis ein lockerer, cremiger Schaum entsteht und das Volumen der Masse sich deutlich erhöht. Rühre nun etwas langsamer die 6 Eier unter, danach das Mehl, Backpulver und den Frischkäse. Jetzt kommt noch das Kakaopulver und die geschmolzene Schokolade dazu. Als letzen Schritt rühre deinen eingekochten Rotwein unter den Teig, bis der Teig einen leichten Rotwein Geschmack hat. Auch die Farbe des Teiges verändert sich.

Backen

Verteile deinen Teig für deinen Rotwein-Orangen-Naked-Cake auf 4 Schüsseln oder tiefen Tellern. Du kannst den Teig abwiegen, damit du überall gleich große Portionen hast, oder du verteilt einfach Löffelweise den Teig nach Gefühl. Backe nun einen Boden nach dem anderen, oder halt alle auf einmal, indem du jeweils eine Portion Teig in die gefettete (ich fette besonders gerne mit Butaris) und mit Backpapier ausgelegte Form füllst und die Oberfläche vorsichtig glatt streichst. Dann ab damit in den Backofen! Bei diesem Teig und meinem Backofen braucht ein Boden genau 26 Minuten. Teste einfach ob dein Kuchen schon gar ist, indem du die Holzstäbenprobe machst. Hole den fertigen Boden vorsichtig aus dem Backofen. Stelle Ihn mit der Form auf eine Gitter und lasse ihn ein paar Sekunden abkühlen. Löse kurz mit einem Messer den Rand des Kuchens von der Form und öffne dann vorsichtig den Ring. Ich mache immer den gesamten Ring ab und stürze dann den Kuchen vorsichtig mit Hilfe eines Tortenretters kopfüber auf das Gitter. Dadurch wird die Oberseite des Bodens zudem wieder etwas platt gedrückt, denn meistens hat der Boden eine kleine Wölbung nach oben bekommen. Backe nun die anderen Kuchenböden ebenso und lasse Sie komplett auskühlen.

Rotweincreme

Die Rotweincreme ist sehr simpel. Verrühre einfach den eingekochten Rotwein, 4 EL normalen Rotwein, Mascarpone, Frischkäse und Puderzucker zu einer glatten Masse. Ist die Creme noch zu flüssig zum spritzen mit der Spritztülle, verdicke diese einfach mit San-apart bis die Konsistenz passend ist.

Orangencreme

Auch die Orangencreme ist sehr simpel in der Zubereitung. Vermische einfach die folgenden Zutaten zu einer glatten Masse: Mascarpone, Frischkäse, Orangensaft, Zesten einer Orange, einen Schuss Vanilleextrakt, Puderzucker und 2 EL Grand Marnie. Auch hier gilt: Ist die Creme zu flüssig, festige sie mit etwas San-apart.

Schokoladenschicht

Lege deine ausgekühlten Böden auf Backpapier aus. Schmelze vorsichtig die dunkle Herren-Schokolade, am besten im Wasserbad. Teile die Schokolade auf den vier Böden gleichmäßig auf. Achte darauf, dass die Schokolade schön am Rand der Böden herunterläuft, jedoch nicht zu tief über die Böden hinüber, da diese ja gestapelt werden sollen.

 

Stapeln des Rotwein-Orangen-Naked-Cakes

Ist die Schokolade jetzt komplett hart geworden und auch die Cremes fertig, kann es nun los gehen mit dem Stapeln. Verteile in der Mitte des untersten Boden einen Kreis mit Orangencreme, besonders gut klappt dies mit einer Platte und einem Spritzbeutel. Befühle einen Spritzbeutel mit der Rotweincreme und verziehe den Rand des Bodens und die restliche Fläche mit kleinen gespritzten Rüschen. Lege nun den zweiten Boden auf und verfahre wie beim ersten Boden. Mache dies bis du den letzten Boden aufsetzt. Da dieser den Deckel der Torte bildet, ist es hier wichtig, besonders sauber und dekorativ zu arbeiten. Spritze nun also ein Muster auf der hellen und der roten Creme, welches dir gefällt auf die oberste Ebene. Natürlich kann deine Torte nun auch noch mit einem Cake-Topper wie bei uns verziert werden, aber das ist absolut nicht notwenig, denn die Torte wirkt auch ohne Eindrucksvoll und schmeckt auch so 🙂 Viel Spaß beim nach backen des Rotwein-Orangen-Naked-Cakes!

Besuch uns doch mal auf Instagram: https://www.instagram.com/nakedcake.de/

# # # #

About the author

Heike:


0 Comments

Schreibe einen Kommentar